jueves, 30 de abril de 2020

Der CEOE geht davon aus, dass tiose bis 1987 eine interkonföderale Vereinbarung mit den Gewerkschaften treffen wird

Der CEOE geht davon aus, dass tiose bis 1987 eine interkonföderale Vereinbarung mit den Gewerkschaften treffen wird

Der CEOE geht davon aus, dass bis 1987 keine globale Einigung erzielt werden wird, und empfiehlt den Arbeitgebern, so bald wie möglich mit Tarifverhandlungen zu beginnen. Die Lohnerhöhungen basieren auf der Inflationsprognose der Wirtschaftsstudie Pornogrillen und niemals auf der Inflation in der Vergangenheit.



Laut dem japanische Porno des CEOE auf seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch wird dieser Arbeitgeber den spanischen Arbeitgebern eine Reihe von Anweisungen senden, damit sie die Aushandlung ihrer jeweiligen Vereinbarungen nicht verzögern, da es schwierig zu sein scheint, eine neue Vereinbarung zwischen den Konferenzen zu erzielen. " Unter den gegenwärtigen Umständen die Haltung der Gewerkschaften, die Position der Regierung in Bezug auf die Arbeitsstarrheit und die Erhöhung der von den Unternehmen gezahlten Sozialbeiträge. Wir glauben, dass dies zu den Projekten der Institutionen hinzugefügt wird, zu denen „La Vanguardia“ Zugang hatte. Es wäre negativ, die Aushandlung der Abkommen zu verzögern, da dies störende Auswirkungen hätte, Gehaltszahlungen und Sozialversicherungsbeiträge sowie Sozialrenten, insbesondere angesichts der wenigen Aussichten, die für ein nationales Abkommen bestehen.


Sowohl im Legalporn Projekt als auch in den in seinen Anhängen enthaltenen Wirtschaftsdaten besteht ein großes Anliegen der Arbeitgeber, nicht von den von den anderen europäischen Ländern durchgeführten Inflationsbekämpfungsmaßnahmen abzuweichen und die spanische Produktion wettbewerbsfähig zu machen die EWG. Daher wird darauf hingewiesen, dass wir im Hinblick auf die Gehaltserhöhung, um den Unterschied zur EWG zu verringern und unter Berücksichtigung der von der Regierung festgelegten und von den Cortes Generales als Teil des Staatshaushalts genehmigten makroökonomischen Tabelle, die Verhandlungen verstehen Es muss so erfolgen, dass das Ziel erreicht werden kann, dass die Entwicklung des VPI 5 Prozent nicht überschreitet.




Die Anweisungen des CEOE enthalten keine Empfehlung für Unternehmen, die aufgrund der erwarteten Gehaltserhöhung um 5% Prozentsätze vorschieben. Was passiert, ist das auf der Sitzung des Exekutivkomitees der Arbeitgeber, die am vergangenen Mittwoch stattfand. Die Vertreter zweier Sektoren mit Schwierigkeiten schlugen vor, "auf Rechnung" Fortschritte zu erzielen, erreichten jedoch nie mehr als 4%, da die Verhandlungen, wie der Präsident des katalanischen Arbeitgeberverbandes, Alfredo Molinas, gegenüber La Vanguardia erklärte, mit einigen Vorschlägen beginnen werden Geschäft von 4,5% nicht mehr als 5,5%.


Die Revision in Gefahr

Auch im Rahmen der Sorge um die Pornos 4k werden die diesjährigen Verhandlungen Schwierigkeiten bei der Festlegung der Revisionsklauseln bereiten. In seinen Empfehlungen weist der CEOE daher darauf hin: „In Bezug auf die Einbeziehung oder Nichteinbeziehung von Gehaltsüberprüfungsklauseln in künftige Verhandlungen sind die häufigsten internationalen Kriterien in dieser Hinsicht für Erdbeben ungünstig und insgesamt ungünstig In diesem Fall sollten Sie für diese Zwecke die Situation und die Merkmale des betreffenden Sektors oder Unternehmens sowie die Höhe der vereinbarten Gehaltserhöhung angemessen bewerten. In jedem Fall sollte berücksichtigt werden, dass im Falle eines globalen Abkommens die Eindämmung der Inflation schwierig sein kann und folglich die Revisionsklauseln schwerwiegende Folgen haben können. “

Im Rahmen der Modernisierungspolitik für Unternehmen ist eine stärkere Verknüpfung der Löhne mit dem Beitrag des Arbeitnehmers zum Produktionsprozess, das Einfrieren von Dienstalterzuschlägen und die Verstaatlichung von Prämien und Prämien erforderlich.